In der Debatte um das »kulturelle Gedächtnis« wird die Geschlechterdifferenz kaum berücksichtigt. Doch ob Denkmäler, Filme, Autobiografien oder Gedenkfeiern: Wie die Beiträge des Bandes zeigen, spielen Vorstellungen von »männlich« und »weiblich« in der Rezeption des Nationalsozialismus und den Konstruktionen nationaler Identitäten nach 1945 eine zentrale Rolle.

Suchen Sie eine PDF-Version des Buches Gedächtnis und Geschlecht durch von Autor Insa Eschebach? Glücklicherweise haben wir die PDF-Datei bei stefanieneustadt.buzz auf unserem Server. Klicken Sie unten auf den Download-Button, um ihn kostenlos herunterzuladen und sparen Sie Ihr Geld. Achtung, auf einigen unserer Server müssen Sie sich möglicherweise registrieren, bevor Sie das PDF herunterladen können.

Download

Registrierung benötigt

Primärer Link